Geschäftsbedingungen Telefonische Erstberatung

Geschäftsbedingungen

1. Zustandekommen des Vertrags

Mit dem Absenden Ihres Auftrags in Form des Formulars und der Zahlung der Gebührenpauschale bieten Sie der Anwaltskanzlei Sylvia Walther an, mit Ihnen einen Vertrag über eine Telefonische Erstberatung zu schließen. Der Beratungsvertrag kommt erst mit dem Anruf der Anwaltskanzlei Sylvia Walther bei Ihnen zwecks Vereinbarung eines Telefontermins zustande.

 

2. Gebühren

Für die Telefonische Erstberatung wird eine pauschale Erstberatungsgebühr von brutto 75,- Euro (netto EUR 63,03 + 19 % Mehrwertsteuer EUR 11,97) berechnet. Die Bezahlung ist im Voraus zu leisten. Sollte diese Gebühr Im Hinblick auf die Bedeutung der Angelegenheit nicht angemessen sein, wird Ihnen dieses vor Annahme des Auftrags mitgeteilt werden: Eine höhere Gebühr würde nur nach Ihrer ausdrücklichen Zustimmung anfallen.

Falls Sie nach der Erstberatung ein Mandat in dieser Angelegenheit erteilen, wird die Erstberatungsgebühr auf die weiteren entstehenden Gebühren angerechnet.

 

3. Beratung

Die Telefonische Erstberatung umfasst ein halbstündiges Telefonat. Hier wird zur Rechtslage und zu möglichen Konfliktlösungsmethoden unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts Stellung genommen.

Ihre Anfrage im Auftragsformular wird in der Regel innerhalb von zwei Arbeitstagen bearbeitet.

 

4. Vertraulichkeit

Bitte bedenken Sie, dass Ihr Auftrag per Email geschieht. Diese Art der Kommunikation bietet keine hundertprozentige Gewähr für absolute Vertraulichkeit Ihrer Mitteilung. Selbstverständlich unterliegt die Telefonische Erstberatung inklusive Ihrer Email denselben Verschwiegenheitsverpflichtungen wie eine persönliche Beratung.

© 1992 - 2020 by Anwaltskanzlei Sylvia Walther . 81545 München . Harthauser Straße 38 . (089) 642 56 567